Ist Weltraumkunst manifestierte Raumfahrtgeschichte? –
Ein Gastbeitrag von Anja Dommel

(nob). Heute steuert die Künstlerin Anja Dommel einen Gastartikel bei. Sie gibt einen Einblick in die Weltraum-Kunst und spricht über ihre persönliche Motivation, sich künstlerisch mit diesem Thema zu beschäftigen. Titelbild: Peace, Acrylmalerei auf Papier (noch verfügbar).

Was ist Weltraum-Kunst?

Als raumfahrtbegeisterter Mensch kann man vielfältig kreativ tätig werden, um diese Faszination auszuleben. Man startet einen Podcast. Man gründet einen Blog. Oder man macht Kunst. In Amerika ist diese Kunstrichtung unter dem Begriff Space Art bekannt geworden. Ein ganz prominenter Vertreter war der US-amerikanische Astronaut Alan Bean, der seinen Aufenthalt im All malerisch verarbeitet hat. In meinem Fall bedeutet Weltraum-Kunst, dass ich mit Pinsel und Acrylfarbe auf Leinwand male. Oder auf goldene Raumfahrt-Folie, besser bekannt unter der Bezeichnung Mylar, die extra von der NASA entwickelt wurde.

Ausschnitt des Kunstwerks #ShowYourStripes, Acrylmalerei auf Mylar-Folie (noch verfügbar)

Als Künstlerin verarbeite ich das, was mich umgibt, was um mich herum passiert und mich beschäftigt. Durch meine private Astronomie- und Raumfahrtbegeisterung kam ich nicht daran vorbei, diese Themen schließlich auch in meiner Kunst zu verarbeiten. So beschloss ich im vergangenen Jahr 2021, mich über mehrere Monate hinweg ausführlich damit zu beschäftigen, einen künstlerischen Blick in die vergangene Raumfahrt-Historie zu werfen, aber auch das aktuelle Zeitgeschehen aufgreifen.

Unsere Erde #5, Acrylmalerei auf mit Leinwand bespanntem Karton, eine Hommage an die berühmte Blue Marble Fotografie (nicht mehr verfügbar)

Beim Thema Raumfahrt-Historie denkt man natürlich im ersten Moment an die Vergangenheit. An all die großen Errungenschaften und erstmaligen Entdeckungen. An die erste Mondlandung. Oder an den ersten Blick aus dem All zurück zur Erde. Aber hier und jetzt, genau in diesem Moment, wird ebenfalls Raumfahrt-Geschichte geschrieben. Wir leben in einer spannenden Zeit. Das empfinde ich persönlich als sehr inspirierend. Ebenso wie die Arbeit der Astronautinnen und Astronauten, die wir uns in vielerlei Hinsicht als Vorbild nehmen können.

Ausschnitt des Kunstwerks Schwerelos über der Erde, Acrymalerei auf Mylar-Folie (noch verfügbar)

Meine Weltraum-Kunstwerke widme ich deswegen all den Menschen, die nachts gebannt in den Sternenhimmel schauen und gespannt sind auf die vielen neuen Erkenntnisse, die noch vor uns liegen. Ich bin überzeugt:

Unser Horizont ist dazu da, erweitert zu werden

In unserem stressigen Alltag sind wir so beschäftigt, dass wir ganz oft vergessen, wie groß und wundervoll die Welt da draußen ist. Jenseits unseres eigenen Horizonts und jenseits unseres Planeten. Es ist die Raumfahrt, die uns immer wieder zeigt, dass scheinbar Unmögliches möglich ist. Das kann uns selbst dazu inspirieren, zu hinterfragen, was wir für uns selbst für möglich halten. Natürlich kann nicht jeder von uns Astronautin oder Astronaut werden. Aber in uns allen steckt ein Entdeckergen und eine Neugierde, die wir uns zu Nutzen machen können. Die Sehnsucht nach uns unbekannten, weit entfernten Orten können wir vielleicht nicht durch eine Reise zu den Sternen stillen. Aber wir können sie im kleineren Maßstab hier auf der Erde ausleben. Um also die eingehende Frage abschließend zu beantworten: Ja, Raumfahrt-Geschichte kann sich in Form von Kunst manifestieren. Künstlerinnen und Künstler trugen in der Vergangenheit immer wieder einen wichtigen Teil dazu bei, das Zeitgeschehen malerisch zu dokumentieren und ihren persönlichen Blickwinkel sichtbar zu machen. Weltraum-Kunst ist aber noch viel mehr, als das: Sie erinnert uns an unsere Ideale und an unsere Träume. Sie spiegelt unsere Persönlichkeit wider und lässt uns nach den Sternen greifen.


Über die Autorin Anja Dommel:
Als Kind wollte sie einmal Astronautin werden. Stattdessen ist sie heute Künstlerin und hat aus ihrer Leidenschaft einen Beruf gemacht. Der Begeisterung für die Astronomie und Raumfahrt widmete sie im Jahr 2021/2022 eine ganze Gemäldeserie.

Mehr dazu auf:

https://anjadommel.de/weltraum-kunst-interview-mit-anja-dommel/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.